Frischer Wind im Osten

17.10.2012

 
Am 16. und 17. März 2013 hat die „WIM – Wiener Immobilienmesse“ im ­Congress Center der Messe Wien Premiere. Ein neues Messekonzept, das speziell auf den Privatimmobiliensektor zugeschnitten ist
Messeleiter Thomas Jungreithmair: „Die Koppelung mit der ,Wohnen & Interieur’ bringt einen direkten Synergieeffekt.“

Eine Messeplattform, die speziell auf den Privatimmobiliensektor zugeschnitten ist, hat im Portfolio der Reed Exhibitions Messe Wien noch gefehlt. Am 16. und 17. März 2013 wird diese Angebotslücke für all jene, die Wohnimmobilien anbieten oder suchen, erstmals bedarfsgerecht geschlossen: mit der Premiere der „Wiener Immobilienmesse“, kurz WIM, im Congress Center der Messe Wien.

Diese neue Publikumsmesse ist regional auf Ostösterreich, sprich: auf den Großraum Wien mit Niederösterreich und dem Burgenland, ausgerichtet. Das Immobilienangebot der WIM bietet sowohl Liegenschaften in der Stadt (Miete und Kauf) als auch Häuser, Grundstücke, Landwirtschaften oder Wälder. Kunden, die nach passenden Immobilienmaklern suchen, sollen am „Maklerplatz“ fündig werden, wo sich diese Branche von Key-Playern bis zu kleinen privaten Maklern präsentieren wird.

Powered by IAI
Entwickelt hat die Reed Exhibitions Messe Wien das neue Messekonzept in enger Zusammenarbeit mit der IAI, der „Initiative aktive Immobilienwirtschaft“, und deren rund 35 Mitgliedern. Wünsche und Ziele der Immobiliensuchenden sowie deren emotionale Kauf- oder Mietimpulse wurden ebenso ins neue Messekonzept miteinbezogen wie auch bewährtes und aktuelles Immobilien-Know-how von den Immo-Experten der IAI. Matthias Limbeck, themenverantwortlicher Geschäftsführer von Reed ­Exhibitions Messe Wien, ist jedenfalls überzeugt, „mit der WIM eine attraktive neue Plattform zu lancieren, die ab 2013 jährlich frischen Wind in die Immobilienbranche im Großraum Wien bringen wird“. Zumal Wien der umsatzstärkste Immobilienmarkt in ganz Österreich sei – und Niederösterreich das Bundesland mit den meisten Immobilienverkäufen. Die Zeit sei also mehr als reif, um in Wien mit einem neuen, marktkonformen Messeformat zu starten, so Limbeck. 

Auch für Harald Schippl, Initiator der IAI und Geschäftsführer der Schippl-Haus Bauträger GmbH, besteht die aktuelle Notwendigkeit, eine Immobilienmesse zu etablieren, die dem Großraum Wien gerecht wird. „Die Rahmenbedingungen passen, die Marktsituation ist geradezu ideal, und der Austragungsort Wien ist perfekt gewählt“, so Schippl.

Sondieren, vergleichen, bewerten
Für Besucher soll die „Wiener Immobilienmesse“ nicht nur einen umfassenden Überblick über den aktuellen Wohnimmobilienmarkt bieten, sondern gleichzeitig auch eine wichtige Informationsplattform sein, auf der sie mit geringem Aufwand das Angebot sondieren, vergleichen und bewerten können. Vorträge zu aktuellen Themen der Branche wie zum Beispiel über Green-Building-Standards, altersgerechtes Wohnen oder Tipps für Ökologie und Energiesparen werden im Rahmenprogramm angeboten. 

Als Aussteller sind alle Marktteilnehmer der regionalen Immobilienbranche angesprochen: neben Wohnbaugesellschaften, Bauträgern, Projektentwicklern und Maklern auch Finanzinstitute, Genossenschaften und Gemeinden sowie Internetportale, Notare, Steuerberater, Förderberatungsstellen und Verbände. „Die Resonanz der Branche auf die neue Immobilienplattform ist sehr gut“, sagt Reed-New-Business-Group-Managerin Barbara Leithner – Vorzeichen, die auf einen durchschlagenden Erfolg der Veranstaltung hoffen ließen.

Synergien mit „Wohnen & Interieur“
Zusätzliche Belebung erwartet sich die Messeleitung auch davon, dass die „Wiener Immobilienmesse“ immer zeitgleich bzw. in Kombination mit der Publikumsmesse „Wohnen & Interieur“ – die 2013 von 9. bis 17. März in der Messe Wien stattfindet – angesetzt wird. Die Besucher können beide Veranstaltungen mit demselben Ticket nutzen. Messeleiter Thomas Jungreithmair: „Das ist bewusst so gekoppelt, und bringt einen direkten Synergieeffekt.“ 

www.wiener-immobilienmesse.at