Direkt zum Inhalt
Der FIABCI Prix d‘Excellence Austria der erste Preis in Österreich sein, der objektiviert ein gesamtes Projekt und nicht Personen oder Teildisziplinen auszeichnet.

Offizieller Startschuss für den ersten FIABCI Prix d’Excellence Austria

14.03.2018

Erstmals wird in Österreich der „Oscar“ für herausragende Immobilienprojekte vergeben. Initiatoren sind die FIABCI und der ÖVI.

Als internationalen „OSCAR der Immobilienwelt“ hat das Wall Street Journal den Prix d´Excellence der FIABCI einmal bezeichnet, 2018 wird dieser hochkarätige Preis erstmals auch in Österreich ausgelobt. Initiiert von FIABCI Austria und ÖVI, wird der FIABCI Prix d’Excellence Austria alle zwei Jahre herausragende innovative Immobilienprojekte, die auch wirtschaftlich und gesellschaftlich nachhaltig sind, auszeichnen. Der mediale Startschuss für den ersten FIABCI Prix d’Excellence Austria erfolgte Ende Februar im Rahmen einer Pressekonferenz.

Um sich bewusst von anderen Immobilienpreisen abzugrenzen, wird der FIABCI Prix d‘Excellence Austria der erste Preis in Österreich sein, der objektiviert ein gesamtes Projekt und nicht Personen oder Teildisziplinen auszeichnet. “Dadurch werden erstmals auch interdisziplinäre Innovationen gewürdigt und in einem nachhaltig wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Gesamtkontext betrachtet“, so Hannes Horvath. Er zeichnet für die organisatorische und inhaltliche Durchführung verantwortlich und ist Jury-Vorsitzender.

Zwei Immobilienverbände – ein gemeinsamer Preis

Seit zwei Jahren laufen die Vorbereitungen für den ersten FIABCI Prix d‘Excellence Austria, der von der FIABCI Austria gemeinsam mit dem ÖVI ins Leben gerufen wurde. Für Klaus Wolfinger, Bauträgersprecher des ÖVI, soll der Preis auch das Qualitätsbewusstsein in der Branche fördern: „Die Planung und Errichtung von Gebäuden bedeutet hohe Verantwortung, denn das Resultat steht über die Jahrzehnte seines Bestands im Blickfeld unzähliger Menschen, hat täglich Einfluss auf seine Benutzer, bewährt sich im Betrieb oder auch nicht, und so fort. Wenn ein Gebäude unter dem Gesichtspunkt mehrerer Kriterien als beispielhaft gesehen werden kann, hat es auch eine besondere öffentliche Wahrnehmung verdient.“ Die FIABCI Austria sieht in dem Immobilienpreis eine Möglichkeit, den Dialog über gesellschaftlich relevante Themen anzuregen und hat bewusst den ÖVI als starken Partner für die gemeinsame Organisation ausgewählt, so Präsident Eugen Otto. 

Preise in fünf Kategorien

Die Frist zur Einreichung beginnt am 6. März 2018 und endet am 6. Juni 2018. Zugelassen sind bundesweite Projektentwicklungen, die seit 2015 realisiert sind und sich erfolgreich in Betrieb befinden; die außerdem in Österreich fertig gestellt wurden, sowie klar erkennbar innovativ und wirtschaftlich sind. Die unabhängige Jury umfasst zehn Personen und ist hochkarätig und interdisziplinär besetzt.

Festliche Preisverleihung am 18. Oktober 2018 in Wien

Im September 2018 wird die Jury die Top 3 nominierten Projekte aus jeder Kategorie offiziell verkünden und den Medien präsentieren. Den Abschluss bildet die feierliche Preisverleihung im Rahmen eines festlichen Galadinners am 18. Oktober 2018 in der Grand Hall am Erste Bank Campus in Wien. Das jeweils beste Projekt der fünf Kategorien wird als Goldgewinner mit einer Siegertrophäe – gestaltet vom renommierten österreichischen Künstler Hans Weigand – ausgezeichnet. Diese Projekte nehmen anschließend auch am internationalen FIABCI World Prix d‘Excellence im Mai 2019 teil.

www.fiabciprixaustria.at

 

Der Prix d’Excellence Austria wird in fünf Kategorien vergeben

  1.  Wohnen/Neubau
    (inklusive Sonderwohnformen wie Studentenheime, betreutes Wohnen, etc)
  2. Büro
  3. Hotel
  4. Altbau (Bauen und Renovieren im Bestand)
  5. Spezialimmobilien (sonstige betrieblich und eigengenutzte Immobilien, auch öffentliche Gebäude und Unternehmenszentralen. Diese Kategorie setzt als Einzige keine Wirtschaftlichkeit voraus.)

 

FIABCI Prix d’Excellence Austria: 10 Jurymitglieder entscheiden

Folgende Kriterien werden die Jurymitglieder bei der Bewertung der einzelnen Projekte berücksichtigen:

  1. Projektkonzept
  2. Projektentwicklung
  3. Architektur
  4. Nachhaltigkeit, Innovation und Nutzungsperspektiven 
  5. Integration in das Umfeld
  6. Zukunftsperspektiven und gesellschaftliche Relevanz
  7. Projektabwicklung, Logistik und Prozesse
  8. Finanzen, wirtschaftliche Nachhaltigkeit
  9. Marketing & Kommunikation

 

Werbung
Werbung