Direkt zum Inhalt
Die Preisträger und alle ausgezeichneten Unter­nehmer des ersten FIABCI Prix d’Excellence Austria.

FIABCI Prix d’Excellence Austria erstmals vergeben

19.11.2018

Rund 230 Gäste feierten im Oktober die Verleihung des österreichischen „Immobilien-Oscar“.

Die Gewinner des ersten FIABCI Prix d’Excellence Austria stehen fest: Im Rahmen einer spannenden vierstündigen Gala in der Grand Hall am ­Erste ­Campus in Wien, Mitte Oktober, wurden fünf herausragende österreichische ­Immobilienprojekte mit einer Trophäe ausgezeichnet: ­PopUp dorms Seestadt/Wien, 1220 Wien (Kategorie Wohnen/Neubau), Havienne appartements au bord, 1190 Wien (Kategorie Altbau), C&P Immobilien AG – Headquarter, 8055 Graz (Kategorie Büro) Hotel Schani Wien, 1100 Wien (Kategorie Hotel) und das Sammlungs- und Forschungszentrum der Tiroler Landesmuseen, 6060 Hall (Kategorie Spezialimmobilien). Namens der veran­staltenden Organisationen unterstrichen ÖVI-Geschäftsführer Anton Holzapfel und FIABCI-Austria-Präsident Eugen Otto die gelungene Premiere und erfolgreiche intensive zweijährige Zusammenarbeit für den Award. 

Leistungsschau der heimischen Immobilienwirtschaft

„Wir freuen uns, dass der FIABCI Prix d’Excellence Austria 2018 mit fast 50 eingereichten Projekten gleich vom Start weg von der Branche so gut angenommen wurde. Die vielen tollen Projekte zeigen, dass neben Innovationsbereitschaft und Qualitätsbewusstsein auch der gesellschaftliche Nutzen einer Immobilie nunmehr verstärkt in den Fokus der Öffentlichkeit rückt“, so FIABCI-Austria-Präsident Eugen Otto. 
Die unabhängige Jury für den ersten FIABCI Prix d’Excellence Austria war mit zehn namhaften Persönlichkeiten bewusst interdisziplinär besetzt worden. ÖVI-Geschäftsführer Anton ­Holzapfel: „Für die hochkarätige und vielfältig besetzte Jury war es gar nicht leicht, das enorme Leistungsspektrum der österreichischen Immobilienlandschaft auf die Siegerprojekte zu fokussieren.“ Diese Einschätzung teilt auch Hannes ­Horvath, Jury-Vorsitzender und für die organisatorische und inhaltliche Durchführung verantwortlich. „Das Ergebnis kann sich sehen lassen – wir haben in Österreich großartige Immobilienprojekte!“ Und Horvath grundsätzlich: „Mit diesem Preis wollen wir auch Denkanstöße für künftige Projektentwicklungen geben, da die Immobilienbranche auch eine große gesellschaftliche Verantwortung trägt: Gebäude stehen Jahrzehnte und prägen Menschen und ihr Zusammenleben über Generationen.“ 
230 Gäste aus Immobilienbranche und Wirtschaft nahmen an der feierlichen Preisverleihung im Rahmen eines eleganten Galadinners teil: ­Assen ­Makedonov, Weltpräsident der ­FIABCI und sein Generalsekretär ­Narek ­Arakelyan aus Paris, Past-Präsident ­Kirkor ­
Ajderhanyan, aus der Schweiz FIABCI-­Präsident ­Thomas Henle, Brigitte Jank als Schirmherrin, ­Michael Pisecky, Georg Flödl, ­Alfons Metzger, Christiane Wenckheim, ­Christian Domany, Wolf-Dietrich Schneeweiss, ­Alexander Grigkar und viele andere mehr. 
Die fünf Sieger des ersten FIABCI Prix d’Excellence Austria nehmen nun auch am internationalen FIABCI World Prix d’Excellence im Mai 2019 in Moskau teil. Dieser Preis, vom Wall Street Journal einmal als der „Oscar of the property ­world“ bezeichnet, wird bereits seit mehr als 25 Jahren vergeben. Seit einigen Jahren haben auch Landesverbände wie Deutschland, Ungarn, USA, Russland, Malaysien einen nationalen Preis ausgelobt.

Werbung
Werbung